Lesestunde

Die Lesekompetenz ist ohne Frage sehr wichtig für einen erfolgreichen Bildungsgang. Gleichzeitig zeigt die neue PISA-Studie, dass die Schüler*innen gerade in diesem Bereich Probleme haben. Wir möchten unsere Schüler*innen davon überzeugen, dass es sich lohnt zu lesen, in Phantasie- oder Sachwelten einzusteigen. Das Buch ist die bessere Alternative zu Smartphone und Co! Am Hans-Geiger-Gymnasium gibt es für die Klassenstufen fünf bis neun jede Woche, im Stundenplan wechselnd, eine Lesestunde, in der die Schüler*innen die Gelegenheit erhalten, im mitgebrachten oder in unserer Schulbibliothek ausgeliehenen Buch zu lesen. Damit stellen wir den Wert des Lesens, die dazugehörige Ruhe und Konzentration sowie die Selbstverantwortung und Rücksichtnahme in den Vordergrund – diese Werte und Fähigkeiten werden an unserer Schule großgeschrieben und sind auch im weiteren Leben wichtig.

In einer Umfrage unter den Schüler*innen, die wir 2019 durchgeführt haben, gaben diese an, seit der Einführung der Lesestunde mehr zu lesen. Auch wünschte sich eine überwältigende Mehrheit die Fortführung der Lesestunde. Auch die Bibliothekarinnen gaben an, dass die Ausleihquote gestiegen sei. Diese Ergebnisse zeigen uns, dass wir mit der Lesestunde auf dem richtigen Weg sind.