Comeniusprojekt mit der Türkei

Gemeinsames Comeniusprojekt der Schulen Tülay Başaran Anadolu Lisesi in Samsun (Türkei) und dem Hans-Geiger Gymnasium in Kiel unter dem Titel: „Tipik alman – typisch türkisch…oder einfach europäisch?!“

Ein paar Eckdaten:

  • Die Städte Samsun und Kiel sind seit April 2012 Partnerstädte
  • Erste Kontaktaufnahme zwischen den Schulen im Dezember 2012
  • Erster Besuch einer Lehrkraft in Samsun  im März 2013 zur Vorbereitung des Projektes

August 2013: Beginn des Comeniusprojektes

30.10.-9.11.2013: Besuch der türkischen Gastschüler in Kiel

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Pape-Middendorf ergab sich bei Snacks und Getränken die erste Gelegenheit, die Austauschpartner kennen zu lernen. Die türkischen Gäste waren von der Reise müde, daher nahmen die Austauschfamilien ihre Gäste bald mit nach Hause. In den folgenden Tagen besuchten die Gäste mit ihren Austauschpartnern den Unterricht am Hans-Geiger Gymnasium, gingen zusammen kegeln, wurden offiziell im Rathaus empfangen und machten eine Stadtrundfahrt. Weiterhin standen Ausstellungsbesuche, eine Stadtrallye, Arbeit am Projekt, ein Moscheebesuch und zwei Exkursionen nach Hamburg und Lübeck auf dem Programm. Am vorletzten Abend veranstalteten wir einen interkulturellen Abend mit deutschen und türkischen Speisen und Musik. 
Schon bald waren anfängliche Berührungsängste verschwunden. Besonders interessant war für die türkischen Gäste der Austausch mit den türkischstämmigen Schülern des Hans-Geiger Gymnasiums. Schön zu beobachten war, dass auf den Zugfahrten sich gemischte Gruppen fanden, die gemeinsam Musik hörten oder Karten spielten.

November 2013: Projektarbeit: Interviews mit erfolgreich migrierten Türken, gezeigt am 24.9.2014 auf der Ausstellung im HGG

Januar 2014: Projektarbeit: professioneller Fotoworkshop zum Thema „Mein Land. Meine Leidenschaft“, gezeigt im September / Oktober in der Aula des HGGs

April 2014: Besuch in Samsun
Nach einer tollen Begrüßung durch ein riesiges Plakat mit den Namen aller deutschen Projektteilnehmer erwarteten uns spannende Tage in den Familien und im türkischen Unterricht. Neben der Projektarbeit haben wir Ausflüge nach Sinop und Amasya gemacht, das Schiff von
Mustafa Kemal Atatürk besichtigt, am türkischen Familienleben teilgenommen und das Essen genossen und türkische Volkstänze erlernt.

September 2014: Zu Beginn des zweiten Besuch der Türken in Kiel haben wir die Ausstellung vorbereitet. Am 24.9. gab es vielfältige Produkte zu sehen: die Interviews mit vier erfolgreich migrierten Türken, die inzwischen auf Leinwände gezogenen Fotos, gezeichnete Comics, etliche Fotos und Texte von Schülern. Weiterhin haben die türkischen Gäste Spezialitäten mitgebracht, der 13. Jahrgang des HGGs verkaufte Börek.
Die folgenden Tage beschäftigten wir uns mit den Vorurteilen, die vorher bestanden und den Sichtweisen der Schüler nach einem Jahr des Projektes. Wir unternahmen Ausflüge nach Laboe und Hamburg und besuchten den Landtag.

März 2015: Aus den genannten Vorurteilen entwickelten wir Fragebögen, die wir von deutschen Projektteilnehmern und anderen Schülern ausfüllen ließen.

Mai 2015: Besuch in Samsun. Während der ersten Tage ließen wir türkische Projektteilnehmer und andere Schüler die Fragebögen ausfüllen und bereiteten die Ausstellung vor. Bei der Ausstellung am 18.5. war eine türkische Diashow, etliche Fotos und Texte und Flyer und Informationen über das HGG und Kiel zu sehen. Diesmal hatten wir einige deutsche Spezialitäten mitgebracht, die auf großes Interesse stießen.

Fazit: Obwohl die Vorbereitung und Organisation der Gastbesuche manchmal recht anstrengend war, hat sich das Comeniusprojekt wirklich gelohnt. Der Lernzuwachs unserer Schüler in der türkischen Sprache ist vielleicht noch messbar, was die Schüler aber an Weltoffenheit und Toleranz und Verständnis für andere Kulturen gelernt haben, ist von unschätzbarem Wert. Allein zu sehen, welch innige Freundschaften entstanden sind, entschädigt für manche stressige Situation.